Perfume seiner Aussagen
 
Go Back   Home > Other Language. Bicara Dengan Bahasa Lain > German

Daftar
Lupa Password?


Upload Foto Video Umum Radio & TV Online


Perfume seiner Aussagen

Loading...



 
Reply
 
Thread Tools Search this Thread
Reply With Quote     #91   Report Post     Original Poster (OP)

Re: Perfume seiner Aussagen

Der Tod ist oft ein beängstigender Gedanke, aber einer, vor dem wir keine Angst haben sollten. Wenn du den Tod wirklich verstehst, brauchst du keine Angst mehr vor ihm zu haben.

Wenn wir in der Lage sind zu verstehen, dass Allah (SWT) diese Dunya (arabisch für die zeitliche Welt) zu einem Test für die Gläubigen gemacht hat und dass dies nicht unser wahres Zuhause ist; Sie werden wirklich in der Lage sein, Frieden in Ihrem Herzen zu finden. Du denkst, dass der Tod beängstigend ist, aber diese Dunya ist noch beängstigender. Die Realität dieser Dunya ist, dass wir unser schlechtes Verhalten oft mit der Vernachlässigung Allahs (SWT) aufgrund unserer weltlichen Verantwortung entschuldigen.

Sie denken vielleicht gut darüber nach, was nach dem Tod im Islam passieren wird. In der islamischen Tradition geschieht Folgendes, nachdem eine Person gestorben ist. Das Ereignis ist nicht immer so, wie Sie es vielleicht erwarten, und es kann Sie jederzeit treffen, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Allah (SWT) sendet seinen Engel Azreal, bekannt als der Engel des Todes, um die Seele des Menschen zu holen. Nachdem Allah (SWT) Azreal (AS) angewiesen hat, deine Seele zu nehmen, wirst du in der Welt der Dunya für tot erklärt.

„Allah beruft die Seelen zur Zeit ihres Todes ab und auch diejenigen, die nicht gestorben sind, während ihres Schlafes’. Er hält die eine, für die Er den Tod beschlossen hat, zurück und gibt die andere auf eine festgesetzte Frist frei. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken.“ 39:42, Koran

Nachdem Sie gestorben sind, führen Ihre Familie und Ihre muslimische Gemeinschaft Ihre Ghusl (ganzkörperliche rituelle Reinigung) durch und fahren dann mit Ihrer Janazah (Begräbnisgebet) fort, die Teil der islamischen Bestattungsrituale ist. Nach diesem und vielen Gebeten wird Ihr Körper unter der Erde begraben,


Nach einiger Zeit in deinem Grab wirst du dann von zwei Engeln besucht, die als Munkar und Nakir bekannt sind. Sie sollen den Glauben der Toten in ihren Gräbern prüfen. Wenn sie ankommen, und fragen dich: „von deinem Gott? Wer ist dein Prophet? Und was ist dein Glaube?“.

Wenn dies abgeschlossen ist, bist du entschlossen, entweder bis zum Tag des Gerichts in Frieden zu ruhen, oder du wirst von den Engeln streng bestraft, bis Allah (SWT) bis zum Tag der Auferstehung etwas anderes bestimmt. Sie haben jetzt die Stufe von Barzakh betreten, den Schleier oder die Barriere, die zwischen zwei Dingen steht, die sich nicht treffen können. Sie können diese Phase leicht als Wartezeit bis zum Tag des Gerichts interpretieren,

„auf daß ich rechtschaffen handele in dem, was ich hinterlassen habe. Keineswegs! Es ist nur ein Wort, das er (so) sagt; hinter ihnen wird ein trennendes Hindernis sein bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden..“ – (23:100) der Heilige Koran.

Barzakh ist eine Welt ähnlich dieser Welt, aber anders. Barzakh sind ein Spiegelbild ihrer Taten. Es wird angenommen, dass, wenn der Einzelne ein frommer Diener Allahs (SWT) war, erwartet wird, dass er während dieser Zwischenstufe viele Freuden erhält. Wenn sie viele Sünden begangen haben oder Kafirs (Ungläubige) sind, werden sie in dieser Phase eine schwierige Zeit erleben.

Wenn Allah (SWT) befiehlt, diese Phase zu beenden, wird der Tag der Auferstehung kommen und alle Schöpfungen Allahs (SWT) werden vor ihn gebracht, um gerichtet zu werden.
Tag des Gerichts (Qiyamah)

Es ist den Menschen nicht bekannt, wann der Tag des Gerichts eintreten wird, aber unser geliebter Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm) hat uns die Zeichen mitgeteilt, die in Vorbereitung auf diesen Tag eintreten werden. Es gibt viele kleine und große Zeichen, die darauf hinweisen, dass die Zeit nahe ist. Die bekanntesten von ihnen werden das Erscheinen des Dajjal (falscher Messias) und die Rückkehr des Propheten Isa (Jesus) (AS) sein.

Der Tag, der 50.000 Jahre dauern wird, ist ein Tag, an dem Muslime ihr ganzes Leben damit verbringen, sich darauf vorzubereiten. Die ganze Menschheit wird kommen und das Buch dessen tragen, was sie in ihrem Leben getan haben; Alle ihre Sünden und guten Taten werden vom höchsten Richter beurteilt.

Der Tag der Auferstehung ist der letzte Test, dem sich die gesamte Schöpfung stellen muss, bevor sie ihr endgültiges Ziel für die Ewigkeit erreichen, sei es die Hölle oder der Himmel. Im Islam glauben wir, dass wir alle gemäß der Art und Weise, wie wir gelebt und gestorben sind, auferstehen werden. Ob es sich um gute Taten oder Sünden handelt, Allah (SWT) wird Sie in diesen Zustand zurückbringen.

Wir beten, dass Allah (SWT) unsere Reise über die Sirat (Brücke) ins Paradies einfach macht und uns davor bewahrt, in die Feuer der Hölle zu fallen.

Sie haben die Möglichkeit, bevor es zu spät ist, den richtigen Weg zu suchen
Gott sagt im Koran

(85) Wer aber als Religion etwas anderes als den Islam begehrt, so wird es von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er zu den Verlierern gehören.


Das wahre Leben beginnt nach dem Tod - Pierre Vogel im Gespräch mit Oma Else

https://www.facebook.com/watch/?v=306214587644304


Depression als Folge von erlernter Hilflosigkeit - Pierre Vogel


Worauf kommt es im Leben an? Pierre Vogel Abu Hamsa
akayy akayy is offline
National Level

Post: 939
 
Reputasi: 1

Loading...
       





Reply With Quote     #92   Report Post     Original Poster (OP)

Re: Perfume seiner Aussagen

Die Nachtreise und die Himmelfahrt

Dies ist ein Wunder, das Allah dem Propheten zum Trost schenkte, weil innerhalb kurzer Zeit erst seine geliebte Gemahlin Hadiga und dann sein Onkel, die ihm immer Halt und Unterstützung gegeben hatte, verstarben. Einer Überlieferung zufolge verbrachte der Prophet jene Nacht im Hause seiner Tante Ummu Hany; sie berichtet, dass er ihr von seiner Reise erzählte, als sie ihn zum Frühlichtgebet weckte; nach einer anderen Quelle bemerkte seine Gattin ‘A'isha Muhammads Verschwinden, und die Banu ‘Abd al-Muttalib suchten ihn überall vergebens.

Dagegen, dass es sich um eine echte Abwesenheit handelt und nicht nur um eine geistige Reise oder einen Traum steht eine umstrittene Überlieferung ‘A'ishas, die da lautet: "Sein Körper wurde nicht vermißt, sondern Gott ließ seinen Geist reisen.", sowie die Auslegung des Wortes "Ru'ia" [17:62] als 'Traumgesicht" statt "Vision". Doch schon at-Tabari räumt jeden Zweifel daran aus dem Weg:

* Der Prophet tritt seine Reise auf einem Reittier an, das seinem Führer Gibril folgt.
* Es wird ausdrücklich gesagt, dass Allah seinen Diener reisen läßt und nicht nur seinen Geist.
* Die Mushrikin hätten sich nicht so vehement dagegen gewehrt, ihm zu glauben, wenn es sich nur um einen Traum gehandelt hätte, da im Traum alles möglich ist.

In der Tat handelt es sich hierbei um ein Wunder, an dem sich sprichwörtlich die Geister scheiden: Einige Menschen, die sich zuvor zum Islam bekehrt hatten, fielen nun wieder vom Glauben ab, weil ihnen dieses Wunder zu unglaublich erschien. Sie suchten Abu Bakr auf und fragten ihn sarkastisch: "Hast Du nicht gehört, was dein Freund (nun schon wieder) behauptet?"

Abu Bakr hatte das Wunder noch nicht vernommen, und als sie ihm davon berichteten, sagte er: "Wenn er das tatsächlich gesagt hat, glaube ich daran. Wieso sollte ich so etwas anzweifeln, wenn ich glaube, dass er Offenbarungen vom Himmel bekommt?" Seitdem trägt er den Titel as-Siddiq, der Wahrhaftige, der Treue.

Zur Nachtreise heißt es im Koran:

"Erhaben ist Gott, der Seinen Diener nachts von der Heiligen Moschee in Mekka zur al-Aqsa-Moschee in Jerusalem führte, deren Umgebung Wir gesegnet haben, um ihm einige Unserer Zeichen zu zeigen. Gott hört und sieht alles." [17:1]

Allah hatte Gibril befohlen, Muhammad um Mitternacht aufzusuchen. Als der Prophet aufwachte, grüßte ihn der Engel: "Friede sei mit Dir, edler Prophet! Allah möchte Dich einige Seiner Zeichen im Universum schauen lassen." Da folgte er ihm, und Gibril führte ihm das Reittier al-Buraq vor; er saß auf, und in "Lichtgeschwindigkeit" trug es den Propheten zum Sinai, und der Engel zeigte ihm die Stelle, wo Allah einst zu Moses gesprochen hatte, bevor es seinen Ritt bis nach Jerusalem fortsetzte. Der Prophet stieg ab, und in der Moschee warteten bereits die anderen Propheten auf ihn, mit denen er als Imam betete. Dann wurden drei Becher vor ihn gestellt: Wasser, Wein und Milch. Er wählte den letzteren und trank davon, und Gibril versprach ihm: "Du wirst rechtgeleitet werden und dein Volk mit Dir." Hätte er das Wasser gewählt, wären sie ertränkt worden, hätte er sich für den Wein entschieden, dann wären sie verführt worden. (at-Tabari XV, 5)

Ibn Ishaq berichtet über die anschließende Himmelfahrt:

"Ein zuverlässiger Mann hat mir von Abu Sa‘id berichtet, dieser habe gehört, wie Muhammad erzählte: Als ich in Jerusalem das Nötige ausgeführt hatte, wurde mir eine Leiter gebracht, wie ich nie eine schönere gesehen habe. Es war die auf welche die Toten bei der Auferstehung ihre Blicke richten. Mein Freund ließ mich aufsteigen, bis wir an eines der Himmelstore kamen, welches das Tor der Wache heißt. Zwölftausendmal zwölftausend Engel hielten dort Wache."

Isma‘il, unter dessen Befehl sie stehen, fragte nach dem Namen Muhammads und erkundigte sich, ob er wirklich ein entsandter Prophet sei. Auf die bejahende Antwort Gabriels wurde der Eintritt bewilligt. Im unteren Himmel saß ein Mann, dem die Seelen der Menschen vorgeführt wurden. Er freute sich über die eine und sagte: Eine gute Seele aus einem guten Körper gekommen; anderen machte er ein finsteres Gesicht und sagte: Eine hässliche Seele aus einem hässlichen Körper gekommen. Der Mann war Adam. Nun bekommt der Prophet die Strafen der Sünder zu sehen, die nach der Art des


Verbrechens abgemessen sind. Die Veruntreuer von Waisengut müssen Feuer verschlucken; Wucherer mit gewaltigen Bäuchen werden von Krokodilen ins Feuer gejagt und zertreten; die Ehebrecher hatten vor sich gutes und stinkendes Fleisch, mussten aber vom letzteren Essen; Weiber, die ihren Männern fremde Kinder unterschoben hatten, waren an den Brüsten aufgehängt. Muhammad besuchte die folgenden Himmel, wo in jedem Himmel ein Prophet begegnete, (‘Isa, Yahia, Jusuf, 'Idris, Harun, Musa und) im siebten Himmel Ibrahim. Dann wurde er ins Paradies geführt. Von den Paradiesfreuden und der Begegnung mit Allah schweigt der Bericht Abu Sa‘ids. In anderen Rezensionen (bei Ibn Ishaq von ‘Abdullah ibn Mas‘ud) führt Gabriel ihn zu seinem Herrn, der ihm fünfzig Gebete täglich vorschreibt. Auf Musas Rat brachte es Muhammad stufenweise auf fünf herunter.




Angst und Sorgen gehören zum Leben dazu! Pierre Vogel


akayy akayy is offline
National Level

Post: 939
 
Reputasi: 1






Reply With Quote     #93   Report Post     Original Poster (OP)

Re: Perfume seiner Aussagen

Abu Bakra berichtete: "Es ereignete sich eine Sonnenfinsternis, als wir eines Tages beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, waren. Da stand der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf und schleifte* sein Obergewand hinter sich her, bis er die Moschee betrat.

Wir traten ein, und er verrichtete mit uns ein Gebet mit zwei Rak'a, das solange dauerte, bis die Sonne wieder strahlte da sagte der, auf dem Allahs Segen und Friede ist:»Wahrlich, die Sonne und der Mond werden nicht finster wegen dem Tod eines Menschen. Wenn ihr also so etwas erlebt, dann betet und bittet, bis dies vorüber ist.

Tariq Ramadan in der Roten Fabrik - Zürich mit Alain Gresh


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer immer - aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs - im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer immer - aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs - Lailatu-l-qadr * im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben."(* ist die Nacht, in der die Offenbarung des Qur'an im Monat Ramadan mit den ersten fünf Versen der 96 Sura begann

Herausforderung Islamischen Rechts im 21. Jahrhundert

akayy akayy is offline
National Level

Post: 939
 
Reputasi: 1






Reply With Quote     #94   Report Post     Original Poster (OP)

Re: Perfume seiner Aussagen

Änderung der Gebetsrichtung
Es gibt 2 Milliarden Muslime auf der Welt und jedes Mal, wenn sie beten, richten sie ihre Gesichter in eine Richtung, nach Mekka. Der islamische Begriff für diese Richtung ist Qibla. Wenn sich ein Muslim zum Beten vorbereitet, wendet er sich, egal wo er sich befindet, zur Qibla, in die Richtung der Kaaba. Die Kaaba ist ein kleines würfelförmiges Gebäude im Hof der Moschee, die als Masjid Al Haram, bekannt ist, in der Stadt Mekka, in Saudi Arabien.

“Jeder hat eine Richtung, der er sich (in seinen Gebeten) zuwendet. So wetteifert miteinander in guten Werken. Wo immer ihr auch seid, Gott wird euch allesamt herbeiführen (am Tag des Gerichts); wahrlich, Gott hat Macht über alle Dinge. Und von wo du auch herkommst (um zu beten), wende dein Gesicht in Richtung der Al-Masjid-al-Haram (der heiligen Moschee in Mekka); denn dies ist gewiss die Wahrheit von deinem Herrn. Und Gott ist dessen nicht achtlos, was ihr tut.” (Quran 2:148-149)

Muslime beten nicht die Kaaba oder ihren Inhalt an, sie ist nur ein Mittelpunkt. Muslime beten Den Einen Gott, den Gnädigsten und Allerweisesten, an. Gott hat festgelegt, dass sich die Muslime, wenn sie beten, alle in diese eine Richtung wenden. Es ist ein Zeichen der Einigkeit, die in der Einigkeit der Religion des Islam verschachtelt ist.

Das arabische Wort für Gebet ist Salah, und es kennzeichnet eine Verbindung zwischen dem Gläubigen und Gott; wenn alle Gläubigen sich in dieselbe Richtung wenden, fügt dies der Verbindung eine extra Dimension hinzu. Das Gebet verbindet den Gläubigen mit Gott und die Qibla verbindet die Gläubigen unter einander. Es wurde gesagt, dass wenn man alle Muslime beim Gebet sehen könnte, dann könnten wir Linien von Betenden sehen, wie sie sich verbeugen und niederknien, wie die Blütenblätter einer Blume, die sich harmonisch öffnen und schließen.

Die Qibla war nicht immer Richtung Mekka. Die ersten Muslime beteten in Richtung der al Aqsa Moschee in Jerusalem. Ungefähr sechzehn Monate nachdem der Prophet Muhammad und seine Anhänger in die Stadt Medina ausgewandert waren, wurde die Qibla zur Kaaba geändert. Berichten von Gefährten des Propheten Muhammads zufolge geschah die Änderung sehr plötzlich. Während des Nachmittagsgebets erhielt der Prophet Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien mit ihm, eine Offenbarung von Gott, der ihn anwies: "Wende dein Antlitz zur Masjid al Haram".

„Und so machten Wir euch wahren Gläubigen an den islamischen Monotheismus, auf dass ihr Zeugen seiet über die Menschen und auf dass der Gesandte Zeuge sei über euch. Und Wir haben die Qibla (nach Jerusalem), nach der du dich bisher gerichtet hattest, nur gemacht, damit Wir denjenigen, der dem Gesandten folgt, von demjenigen unterscheiden, der auf seinen Fersen eine Kehrtwendung macht (d.h. dem Gesandten ungehorsam wird); und dies war wahrlich schwer, außer für diejenigen, die Gott rechtgeleitet hat. Und Gott wird euren Glauben (und die Gebete, die ihr nach Jerusalem gerichtet habt) nicht vergeblich sein lassen; wahrlich, Gott ist gegenüber den Menschen Mitleidig, Barmherzig.

„Wir sehen, wie dein Gesicht (o Muhammad) sich dem Himmel suchend zukehrt, und Wir werden dich nun zu einer Qibla wenden, mit der du zufrieden sein wirst. So wende dein Gesicht in Richtung der Al-Masjid al-Haram (der heiligen Moschee in Mekka), und wo immer ihr auch seid, wendet eure Gesichter in ihre Richtung…“(Quran 2:143-144)

Die Änderung der Gebetsrichtung legte Mekka als festen Mittelpunkt für die Anbetung fest. Es schafft einen gemeinsamen Sinn oder Zweck.

Die ganzen Jahrhunderte hindurch haben sich Mathematiker und Astronomen damit beschäftigt, korrekte Wege zu ermitteln, um die Qibla (Richtung) von jedem Punkt auf der Erdoberfläche zu bestimmen. Es gibt genau zwei Momente im Jahr, wenn die Sonne direkt über der Kaaba steht, dann führen die Richtungen sämtlicher Schatten, die das Sonnenlicht wirft, von der Qibla weg. Es gibt ebenso zwei Momente im Jahr, wo die Sonne genau in der gegenteiligen Richtung der Kaaba steht, wo sie also zur Qibla weist.

Es ist wichtig, dass die Muslime sich alle Mühe geben, beim Gebet die richtige Richtung einzunehmen; geringe Abweichungen jedoch machen das Gebet nicht ungültig. Der Prophet Muhammad sagte: “Was sich zwischen dem Osten und dem Westen befindet ist Qibla. ”[1] Heutzutage ist es leicht, die Qibla zu lokalisieren. Es ist eine einfache Sache, in eine Karte zu schauen und eine Linie zwischen deinem Aufenthaltsort und der Stadt Mekka zu ziehen. Kompasse und Computerprogramme, die die Qibla herausfinden, sind leicht zu haben und die meisten Moscheen auf der Welt verfügen über eine Nische in der Wand, um die Qibla anzuzeigen.

Der Islam ist eine Religion der Einheit. Muslime werden durch ihren Glauben an den Einen Gott vereint. Sie sind eine Bruderschaft, vereint durch die Sprache und die Rituale des Gebets und vereint durch die Richtung ihrer Anbetung. Die Qibla besteht nicht nur aus Längen – und Breitengraden; sie ist Einheit. Sie ist über die Menschheit vereint durch die Anbetung des Einen Gottes, Schöpfers und Erhalters des Universums.

Neil bin Radhan - Sirah Teil 44 - "Die Änderung der Gebetsrichtung (QIBLA)


Lehren aus Änderung der Gebetsrichtung

akayy akayy is offline
National Level

Post: 939
 
Reputasi: 1






Reply With Quote     #95   Report Post     Original Poster (OP)

Re: Perfume seiner Aussagen

Christus hat das Neue Testament nicht gesehen und keine Kirche gegründet
Aber er kam,
um das Alte Testament zu vollenden


TestamentKirchen verletzen die Gebote Christi in ihren Lehren und die Bilder, Kreuze und Götzen, die sich in Kirchen befinden


Viele Juden und Christen interpretieren die Lehren der Bibel falsch und führen weiterhin die Schafe zum Schlachten. Wenn es jedoch richtig interpretiert und richtig verstanden wird, verbietet Gott in der aktuellen Bibel Trunkenheit, Unsterblichkeit, Wucher, Glücksspiel, Essen von Schweinefleisch, Anbetung des Menschen und verbietet es, Jesus als Gott zu betrachten, was das erste und zweite Gebot brechen würde, der Koran bestätigt dies.


Die Lehre von Christus war ein reiner Monotheismus, und dann begann sie von verschiedenen Glaubensrichtungen – insbesondere den heidnischen Überzeugungen in der römischen Welt – in sie einzudringen, die sie mit der Dreieinigkeit färbten, so dass das allgemeine traditionelle Christentum zum Christentum der Dreifaltigkeit wurde.


Aber es gibt noch heute eine wichtige und mächtige Sekte unter den berühmten christlichen Konfessionen; Es ist die Sekte der „Unitarier“, und sie ist heute in den Vereinigten Staaten zu einem Phänomen geworden, und das Sprichwort der christlichen Unitarier wird zusammengefasst in: „Es gibt keinen Gott außer Allah – Christus ist der Gesandte Gottes

Sind Terroranschläge im Islam erlaubt?



Wie müssen Muslime In Deutschland mit homosexuellen Menschen umgehen? Pierre Vogel

akayy akayy is offline
National Level

Post: 939
 
Reputasi: 1



loading...



Reply With Quote     #96   Report Post  

Re: Perfume seiner Aussagen

Die Seelen der Propheten im Paradies und mit ihnen die Seelen der Märtyrer und der Gerechten, die aus unserer Nation und auch aus früheren Nationen starben. Was die Körper betrifft, sie sind alle auf der Erde, einschließlich der Körper der Propheten,

Und dass die erste Person, die das Paradies betritt, mit ihrer Seele und ihrem Körper gesegnet wird, unser Prophet Muhammad, Friede sei mit ihm,

Jesus, Friede sei mit ihm, ist (mit seinem Leib und seiner Seele) in einem der sieben Himmel, nicht im Paradies


Der Prophet Moses, Friede sei mit ihm, wurde mehrmals im Koran erwähnt
Mehr als der Prophet Muhammad und der Prophet Jesus Christus, Friede sei mit ihnen
Der Islam unterscheidet nicht zwischen den Propheten, sie sind alle Brüder, und eine Botschaft ist, dass Gott einer ist, nicht drei, und kein Mensch

Wenn das Unterscheidungskriterium im Edlen Koran die Häufigkeit der Erwähnung des Namens „Wissen“ gewesen wäre, dann wäre „Satan“ höher gewesen als viele der Propheten, als die Häufigkeit dieser Bezeichnung
erschienen fast siebzig Mal, was die Zahl der Namen übertrifft Einige Boten und Propheten!


Lass dich nicht vom Diesseits täuschen!

Wann ist ein Hadith richtig ?

yasoooo yasoooo is online now
City Level

Post: 468
 
Reputasi: 0

Reply
 


Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search





Pengumuman Penting

- Pengumuman selengkapnya di Forum Pengumuman & Saran


Cari indonesiaindonesia.com
Cari Forum | Post Terbaru | Thread Terbaru | Belum Terjawab


Powered by vBulletin Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.